web analytics

Ein hoher Preis für eine Katze im Sack

Und fügt sicherheitshalber hinzu, dass der sich aber selbstverständlich lohnen werde. Was sicher auch stimmt, zumindest aus Sicht der Deutschen Bank.

Wirklich überraschende Neuigkeiten sind das nicht. Die Europäische Zentralbank sagt selbst, dass sie die wertlosen Papiere praktisch bankrotter Staaten kauft. Das kann sie leicht, weil sie bekanntlich Geld drucken darf und folglich unbegrenzt viel davon hat, wenn sie will. Das ist aber gleichzeitig die direkte Erzeugung von Inflation.

Dass die Vernichtung unserer Ersparnisse also in gewisser Weise der “Preis für Europa” sein wird, ist also eine ausgemachte Sache, die übrigens nicht, wie gerade deutsche Politiker in diesen Tagen gerne versuchen, es hinzudrehen, die alleinige Entscheidung der Zentralbank sondern etwas, das genau die gleichen deutschen Politiker mit diversen anderen Maßnahmen ihrer sogenannten “Rettungspolitik” selbst eingeleitet haben. Und selbst, wenn wir das mal sehr großzügig als “Versehen” interpretieren wollen würden, muss wohl auch noch der blindeste Sozialpädagoge, Jurist oder Finanzbeamte, der durch irgendwelche dummen Zufälle an ein Bundestagsmandat gekommen sein mag erkennen, dass diese gewaltige Masse an Schulden, die die europäischen Staaten (und nicht nur die) so angehäuft haben und derzeit stark beschleunigt weiter anhäufen, ohne Inflation sowieso nicht mehr in den Griff zu bekommen sein wird.

Das eigentlich Traurige daran ist also eigentlich, dass uns diese Botschaft von der selbstverständlich anstehenden Inflation ganz offiziell bisher nur durch alternativlos systemrelevante Bankster überbracht wird, während Regierung und Volksvertreter uns lieber weiterhin hartnäckig mit gegenteiligen Äußerungen belügen.

Ob uns Bürgern dieser Preis recht ist, traut sich keiner zu fragen. Was genau dieses “Europa”, dass diesen Preis wert sein woll, ist, wie es aussehen soll, traut sich auch keiner zu fragen. Es soll sich bitte niemand wundern, wenn die Bürger mehrheitlich zu der Auffassung gelangen, dass sie diesen Preis für eine Katze im Sack möglicherweise nicht zahlen wollen und sich eines Tages anfangen, dagegen zu wehren.

Leave a Comment

Your email address will not be published.

Protected by WP Anti Spam